Wegen seiner Unterstützung für Gaza
Forderungen, dem Nationalspieler Karim Benzema die französische Staatsbürgerschaft zu entziehen

Die französische Parlamentarierin Valerie Boyer forderte den Entzug der französischen Staatsbürgerschaft für den aus Algerien stammenden internationalen Fußballspieler Karim Benzema, nachdem dieser Anteilnahme am Schicksal der Bewohner der palästinensischen Stadt Gaza gezeigt hatte.

Benzema hatte in sozialen Netzwerken einen Post veröffentlicht, in der er sein Mitgefühl für die Bewohner der Stadt Gaza zum Ausdruck brachte. Er schrieb: „Alle unsere Gebete gelten den Bewohnern von Gaza, die einmal mehr Opfer dieser ungerechter Bombardierungen sind, die weder Frauen noch Kinder verschonen.“

Die der rechten Republikanischen Partei angehörende Parlamentarierin schrieb: „Wenn Benzema, wie der Innenminister behauptet, in Verbindung mit der Muslimbruderschaft steht, fordere ich Sanktionen, insbesondere den Entzug der Staatsbürgerschaft. Wir müssen gegen diejenigen vorgehen, die ständig unser Land bedrohen.“

Sie fügte hinzu: „Wir können nicht zulassen, dass ein französischer Staatsbürger und international bekannter Fußballspieler unser Land auf diese Weise entehrt und sogar verrät.“

Boyers Antrag verlangte nicht nur den Entzug der französischen Staatsbürgerschaft von Benzema. Er enthielt auch die Forderung, dem Spieler den Ballon d’Or zu entziehen, der ihm letztes Jahr verliehen worden war, und ihm alle Preise abzuerkennen, die er mit Frankreich gewonnen hatte.

Die Abgeordnete Valérie Boyer reichte beim Parlament einen Antrag ein, Karim Benzema die französische Staatsbürgerschaft zu entziehen. Ihr Antrag gilt jedoch als Einzelantrag, der bilsang keine Zustimmung im französischen Parlament gefunden hat.

Der französische Innenminister Gérald Darmanin hatte in Presseerklärungen gesagt: „Herr Benzema hat, wie wir alle wissen, eine notorische Beziehung zur Muslimbruderschaft.“

Der Anwalt von Karim Benzema reagierte seinerseits auf die Forderung, dem Nationalspieler die französische Staatsbürgerschaft zu entziehen und betonte, dass eine solche Maßnahme vollkommen illegal sei. Er wies darauf hin, dass der Spieler keine andere Staatsangehörigkeit besitze und ihm daher die Staatsbürgerschaft nicht entzogen werden könne.

Eine Sprecherin des französischen Außenministeriums gab am 19. Oktober bekannt, dass die Zahl der Todesopfer aus Frankreich seit Beginn der Ereignisse im Gazastreifen auf 28 Menschen gestiegen sei.

Anne-Claire Legendre sagte: „Frankreich bedauert den tragischen Tod weiterer französischer Staatsbürger“ und fügte hinzu, dass „sieben französische Staatsangehörige, einige davon Geiseln der Hamas, immer noch vermisst werden.“

Benzema wurde in Lyon als Sohn algerischer Eltern aus Oran geboren. Er begann seine Fußballkarriere 2005 bei seinem Heimatverein Olympique Lyonnais und trug mit Unterbrechungen zur Erringung von drei französischen Meistertitel bei. 2008 wurde er vom französischen Fußballverband zum besten Spieler und Mitglied der besten Mannschaft des Jahres gewählt. Er beendente die Saison als bester Torschütze der französischen Nationalliga und gewann seinen vierten Titel und seinen ersten französischen Pokal. 2009 wechselte Benzema vom französischen Fussballverband zu Real Madrid und unterzeichnete einen Vertrag im Wert von 35 Millionen Euro.

Zu Beginn der laufenden Saison wechselte Benzema von Real Madrid zum saudischen Klub Al-Ittihad.

Nach oben scrollen