Migrationsforscher warnt vor großen Migrationsbewegung nach Deutschland

Gerald Knaus, ein österreichischer Migrationsforscher, warnte vor einer großen Migrationsbewegung ähnlich der großen Migrationsbewegung in den 1940er Jahren. Knaus erzählte dem „Spiegel“, dass, die Welt die größte Flüchtlingsbewegung erleben wird, wenn die Ukraine im aktuellen Krieg von Russland besiegt wird. Ein großer Prozentsatz wird nach Deutschland flüchten, fügte der Forscher hinzu.

Deutschland hat nach der Zählung im März 1,65 Millionen ukrainische Flüchtlinge aufgenommen, und Knaus glaubt, dass sich diese Zahl bis zum Ende des Jahres verdoppeln könnte, wenn die Ukraine militärisch besiegt wird und den Krieg in Russland verliert.

Europäer, die zögern, die Ukraine stärker zu unterstützen, haben noch nicht verstanden, was auf dem Spiel steht, weil Millionen von Flüchtlingen nach Europa kommen werden, sagte er gegenüber RND.

Europa hat bisher fast 10 Millionen ukrainische Flüchtlinge aufgenommen, allein in den ersten Wochen des Krieges, der im Februar 2022 begann, kamen 3 Millionen ukrainische Flüchtlinge an. Bis jetzt bleiben jedoch Millionen von Ukrainern in ihrem Land in der Hoffnung, den Krieg zu gewinnen. Wenn dies nicht geschieht, wird eine große Zahl von ihnen nach Europa strömen, ein großer Teil davon nach Deutschland.

Der Spiegel veröffentlichte die Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Frage des CDU-Innenexperten Alexander Throm zur Zahl der Flüchtlinge aus der Ukraine: Vor einem Jahr lag die Zahl der Flüchtlinge aus der Ukraine bei 1,4 Millionen, Mitte März waren es bereits 1,65 Millionen.

Der Migrationsforscher Gerald Knaus, wollte nicht vorhersagen, wie viele Flüchtlinge nach Deutschland kommen könnten, wenn die Ukraine den von Russland geführten Krieg verliert. Bisher ist jedoch klar, dass Deutschland 1,2 Millionen der 4,2 Millionen ukrainischen Flüchtlinge in der Europäischen Union aufgenommen hat, was zehnmal mehr ist als die Anzahl der Flüchtlinge in Frankreich. Das deutet darauf hin, dass Deutschland einer sehr großen Flüchtlingsbewegung ausgesetzt sein könnte.

 

 

 

 

Nach oben scrollen